Nov 16 2015

Lebensretter Hövding Airbag

Ulf Schröder

Heute erzählt uns Peter seine Geschichte. Eine Geschichte mit Gänsehautfaktor.
Peter: "Ich fuhr einen steilen Hügel hinab auf einem Radweg, mit einer Geschwindigkeit von etwa 40 km/h. Ich fuhr an meinem Kumpel vorbei, passte kurz nicht auf und übersah eine Bodenwelle.

Lebensretter Hövding Airbag

Heute erzählt uns Peter seine Geschichte. Eine Geschichte mit Gänsehautfaktor.
Peter: "Ich fuhr einen steilen Hügel hinab auf einem Radweg, mit einer Geschwindigkeit von etwa 40 km/h. Ich fuhr an meinem Kumpel vorbei, passte kurz nicht auf und übersah eine Bodenwelle. Mit noch einer Hand am Lenker flog ich direkt auf den Asphalt, Lenker und Kopf vorneweg. Trotz des rasanten Abgangs öffnete sich der Hövding noch im Flug und schützte den Kopf. Der Schlag auf die Schulter führte zu einem an drei Stellen gebrochenen Schlüsselbein mit Absplitterungen. Trotz einer großen Wunde an der Schulter, ruinierter Kleidung und Rucksack gab es keinerlei Schäden am Hals oder Nacken. Ich habe nicht einmal gemerkt, wie sich der Airbag entfaltete, bis ich auf dem Asphalt lag und ich spürte das der Hövding meinen Kopf umhüllte. Nur einen Monat vorher war ich immer ohne Helm in meinem Alltag unterwegs. Hätte ich den Hövding beim Unfall nicht getragen, wäre ich wahrscheinlich gestorben oder hätte massive Kopfverletzungen davon getragen. Mein Physiotherapeut sagt, meine Schlüsselbeinfraktur sei die komplizierteste, die er je gesehen hat. Ich bin unendlich dankbar, dass die Situation so gut ausgegangen ist. Danke! HÖVDING"

Kommentare (0)

Kein Kommentar

einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar schreiben zu dürfen!